Wünsche die nicht wahr werden

Veronika Bond Natürliche Rohstoffe Leave a Comment

 

von Wünschen, die nicht in Erfüllung gehen und eine Zauberformel, mit der wir bekommen können, was wir uns wirklich wünschen

 

Früher galten Sternschnuppen als Gedankenblitze der Götter, die dem Erdenvolk gute Botschaften sandten.

Wenn du eine Sternschnuppe siehst, darfst du dir schnell etwas wünschen, und dein Wunsch wird wahr – unter einer Bedingung: du musst deinen Wunsch für dich behalten.

Das wusste jeder, als ich ein Kind war. Wir lebten an einem Ort, wo der Himmel oft klar war, und wo die Sterne funkelten. Es gab keine Lichtüberflutung, und der Einbruch der Dunkelheit trat vor meiner Schlafenszeit ein.

Jedes Mal, wenn ich eine Sternschnuppe sah, wünschte ich mir etwas. Es war immer derselbe Wunsch. Er ging nie in Erfüllung.

Ich hätte meiner Mutter sagen können, “weißt du das mit den Wünschen, die wahr werden, wenn man eine Sternschnuppe sieht, aber man darf keinem etwas sagen…?”

Und meine Mutter hätte vielleicht geantwortet, “was wünschst du dir denn, Schätzchen?”

Und das hätte der Erfüllung meines Wunsches vielleicht auf die Beine geholfen.

Doch meine Lippen waren versiegelt. Ich sah in den Nachthimmel hinauf, um keine Sternschnuppe zu verpassen und dachte insgeheim an meinen Wunsch. Ich zweifelte nie an der Macht der Sterne, die vom Himmel fallen.

Die Verbindung zwischen Sternenstaub, der durch den Himmel saust und menschlichen Wünschen lässt sich bis in die Antike zurückverfolgen. Damals glaubten die Menschen, Sternschnuppen seien himmlische Zeichen. Sie galten als Gedankenblitze der Götter, die dem Erdenvolk gute Botschaften sandten.

Eine andere Überlieferung besagt, dass die Götter sich manchmal zum Spaß oder aus Langeweile Sterne zuwerfen, und manchmal fällt ein solcher Stern zur Erde und wird zu einer Sternschnuppe. Wer sie entdeckt, darf an dem göttlichen Spiel teilhaben und sich etwas wünschen.

Als moderne Erwachsene glauben wir nicht mehr an Götter, die im Himmel mit Sternen spielen und dabei ab und zu eine Schnuppe fallen lassen.

Wir wissen alle, was passiert, wenn Wünsche in Erfüllung gehen. Sie werden bald Teil des normalen Lebens, und wir nehmen sie als gegeben hin. Dann wächst ein neuer Wunsch an der Stelle, wo vorher der Alte war.

Wenn ein Wunsch nicht wahr wird, dann kann er Jahre lang im Herzen bleiben. Mit der Zeit wird er immer glühender. Er wird genährt von der Sehnsucht nach der Erfüllung.

Ein echt tiefer Wunsch kann wie Feuer brennen. Er brennt und brodelt, und er kann völlig ausbrennen.

Irgendwann zerfällt der Kindheitswunsch zu Asche, und das scheint das Ende zu sein. Einer von jenen Wünschen, die nie wahr geworden sind.

Doch vielleicht ist es nicht das Ende. Es kann auch sein, dass er sich verwandelt und zu einem Erwachsenenwunsch heranwächst; oder es könnte sogar noch etwas Besseres daraus werden.

Als moderne Erwachsene glauben wir nicht mehr an Götter, die im Himmel mit Sternen spielen und dabei ab und zu eine Schnuppe fallen lassen. Wir verlassen uns nicht mehr auf die Zauberkraft von Sternenstaub, um das zu bekommen, was wir uns wünschen.

Der Glaube allerdings, dass menschliche Wünsche durch äußere Quellen erfüllt werden, und dass unsere persönliche Erfüllung davon abhängt, ob bestimmte Wünsche wahr werden oder nicht, der hält sich immer noch ganz stark und ist erstaunlich weit verbreitet. Ich kenne ihn gut aus eigener Erfahrung.

Um unsere eigenen Wünsche selbst zu erfüllen, müssen wir die ‘göttlichen’ schöpferischen Kräfte in uns selbst nutzen.

In Mythen und Legenden ist das Wünschen mit göttlichem Willen und Zauberkräften verbunden. Segenswünsche sind gute Wünsche von einem wohlwollenden Gott. Verwünschungen sind böse Wünsche von der dunklen Seite der Hexenkunst.

Der Aberglaube im Zusammenhang mit der Erfüllung unserer Wünsche  ist tief verwurzelt. Auch wenn wir nicht mehr wirklich an die alten Geschichten glauben, so hängt ein erfülltes Leben immer noch davon ab, ob unsere glühenden Wünsche erfüllt werden.

“Wenn meine Wünsche nicht wahr werden, dann zieht mein eigenes Unglück mich runter, und ich bin mich dazu verdammt, mein ganzes Leben in der Asche meiner unerfüllten Wünsche zu fristen.”

Wir haben noch nicht erkannt, dass wir selbst die Macht haben, unsere eigenen Wünsche wahr werden zu lassen. Das liegt zum Teil daran, dass wir noch nicht das nötige Know-how haben und zum andern, dass wir nicht so recht glauben können, dass wir wirklich diese ‘Supermächte’ haben.

Dass diese Fähigkeit – die wir so lange dem Göttlichen und der Magie zugeschrieben haben – uns gewöhnlichen Sterblichen zur Verfügung steht, ist tatsächlich schwer zu fassen.

Dazu steckt auch noch das kindliche Element in uns, das sich gerne seine Wünsche von einer überlegenen Elternfigur erfüllen lässt. Es fühlt sich so schön und märchenhaft an, wenn wir unsere Wünsche bei einer Sternschnuppe bestellen können und nur etwas Geduld üben müssen, bis der Wunsch in Erfüllung geht. Doch diese Methode ist nicht sehr verlässlich, und außerdem versagt sie uns die Vollmacht über unser eigenes Leben.

Wenn wir uns die eigenen Wünsche selbst erfüllen sollen, das kostet etwas mehr Arbeit. Es beinhaltet, dass wir die ‘göttlichen’ schöpferischen Kräfte, die in uns selbst stecken, nutzen müssen.

Wenn du den Samen eines Wunsches gut hegst und pflegst, dann kannst du dir daraus ein erfülltes Leben großziehen.

Wenn wir auf ‘Heimwerker-Art’ selbst an der Erfüllung unserer Wünsche arbeiten müssen, dann ist diese Aufgabe auch sehr viel banaler als der alte Glaube an Zauberei und  göttliches Eingreifen. Es bedeutet, dass wir unseren Blick nach innen wenden, und den Sternenstaub von unseren Wünschen abschütteln müssen.

Plötzlich sollen wir Verantwortung für unser eigenes Erfüllungs-Erlebnis übernehmen, selbständiger werden und etwas alltägliche Arbeit tun, die vielleicht sogar etwas öde erscheint.

Es gibt eine Zauberformel zur Erfüllung unserer Wünsche, und wie alle echten Zauberformeln sieht sie täuschend einfach aus. Sie hat nichts mit Wunschdenken zu tun, und sie lässt sich aktivieren, indem man 3 Fragen beantwortet:

1 – Was wünsche ich mir?

2 – Welches Erlebnis erwarte ich von der Erfüllung meines Wunsches?

3 – Was kann ich jetzt tun, um mir dieses Erlebnis zu erfüllen?

Wenn du diese Fragen beantwortest und entsprechend handelst, kannst du mit den folgenden Resultaten rechnen:

1 – Du machst dir deinen Wunsch zu eigen und pflanzt ihn sorgfältig in deine Innenwelt, so ähnlich als würdest du den Samen einer besonderen Pflanze in deinen Garten pflanzen (anstatt deinen Wunsch ins Weltall hinaus zu schicken).

2 – Du erlebst sofortige Erfüllung, indem du täglich etwas Kleines und Machbares tust, und diese kleine tägliche aufmerksame Handlung nährt die Erfüllung deines Wunsches (anstatt jahrelang auf die Erfüllung deines Wunsches von außen zu warten, was möglicherweise nie eintritt).

3 – Du übernimmst Verantwortung für deinen Wunsch, und du holst dir eine tägliche Dosis von Stärkung, Glück und Zufriedenheit (anstatt die Verantwortung an die Sterne und die Götter zu übergeben, in der Hoffnung auf eine große Dosis ewiger Wonne, während du dich täglich hilfloser, unglücklicher und verzweifelter fühlst).

Diese ‘Formel zur Erfüllung von Wünschen für Heimwerker’ sieht sehr viel schlichter und profaner aus als andere Rezepte im Marktangebot, doch das Ergebnis ist wirklich märchenhaft.

Wenn du den Samen eines Wunsches gut hegst und pflegst, dann kannst du dir daraus ein erfülltes Leben großziehen.  Du wirst dir nicht nur deinen Wunsch erfüllen, sondern du wirst selbständig und aus eigener Kraft ein wahres Erfüllungserlebnis heranwachsen lassen. Dein ganzes Leben wird in Erfüllung gehen.

Mehr kann sich wirklich kein Mensch wünschen.

 

© Veronika Bond, 2015

Zu diesem Artikel gibt es einen e-Letter, der am selben Datum veröffentlicht und ausgesandt wird. Unser e-Letter enthält einen Link zur Audiovision dieses Artikels, eine praktische Übung, schöne Illustrationen und mehr. All dies können wir dir nur schicken, wenn dein Name auf unserer Adressenliste steht.

Wenn du unsere Freitagsbriefe in Zukunft nicht verpassen willst, melde dich jetzt an.

Anregungen für inneres Wachstum - der Freitagsbrief

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *